Smartphone mit gesplitterten Display liegt auf einem Leder Sessel

iPhone 7: Die 5 häufigsten Schäden und besten Schutzmaßnahmen

Das Smartphone ist im alltäglichen Leben ein wichtiger Begleiter, sei es um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, wichtige Informationen abzurufen oder um besondere Momente in Form von Fotos und Videos festzuhalten. Im Durchschnitt berührt ein normaler User sein Smartphone etwa ganze 2500 mal am Tag. Da ist es verständlich, dass das Smartphone auch kaputt gehen kann.

Zu den beliebtesten Modellen gehört nach wie vor das iPhone 7, welches mit seiner leistungsstarken Hardware und hochwertigen Verarbeitung punktet. Das hat natürlich auch seinen Preis und umso ärgerlicher wird es wenn das iPhone 7 Schaden nimmt. Eine Sekunde nicht aufgepasst schon ist es runtergefallen und geht nicht mehr an. Weitere typische Schäden sind der iPhone Spannungsriss, der Displaybruch oder Wasserschäden.  Die Top 5 Schäden und wie Du Dich davor schützen kannst, erklärt Dir der folgende Ratgeber ausführlich.

 

Top 5: iPhone 7 Home Button

iPhone 7 Home Button

Es gibt auch immer wieder iPhone 7 Nutzer deren Home Button nicht mehr funktioniert aufgrund von Verschleiß durch häufigen Gebrauch. Dabei muss es sich bei jedem Defekt aber nicht zwingend um einen Hardwarefehler handeln, manchmal liegt der Fehler auch in der Software. Wer sich hier unsicher ist, sollte einen Fachmann aufsuchen, bevor selber hantiert wird und das Gerät noch mehr Schaden nimmt.

So kannst Du Dich schützen:
Schützen kannst Du den Home Button von deinem iPhone vor Schäden, indem du bei der Nutzung sorgfältig vorgehst und für einen zusätzlichen Schutz sorgst. Erhältlich sind in diesem Bereich spezielle Touch-ID-Aufkleber, die einfach auf den Home Button "geklebt" werden. Sie schützen den iPhone Home Button vor Flecken, Wasser, Kratzer, Staub und anderen Verschmutzungen. So wird die Langlebigkeit vom Home Button natürlich enorm verlängert. Daher kann sie sich Anschaffung durchaus lohnen.

 

Top 4: iPhone Lautsprecher Schaden

Die Ursachen für einen Defekt am iPhone Lautsprecher können vielfältig sein. So kann zum Beispiel Wasser in den Lautsprecher gelangt sein. Bemerkbar macht sich ein kaputter Lautsprecher wenn Gespräche viel zu leise sind, obwohl die Lautstärke voll aufgedreht wurde oder wenn immer wieder Störungen in Form von Rauschen oder Knacken auftreten. Manchmal muss es kein Hardwaredefekt sein, es kann schlicht und einfach ein Softwarefehler sein, der durch ein Update behoben werden kann. Hier muss lediglich darauf gewartet werden, bis Apple wieder ein neues Update zur Verfügung stellt. Hat der iPhone 7 Lautsprecher durch das Eindringen von Wasser einen Schaden erlitten, kann die App mit dem Namen "Sonic" Abhilfe schaffen. Die Besonderheit an dieser App besteht darin, dass sie Töne in verschiedenen Frequenzen wiedergibt. So wird das Wasser durch die hochfrequenten Töne nach draußen befördert. Während der Tonwiedergabe sollten sich kleine Wasserbläschen auf dem Lautsprecher bilden. Diese dann sofort mit einem Taschentuch wegwischen. Dann sollte das Problem gelöst sein.

So kannst Du Dich schützen:
Grundsätzlich sollte man mit seinem iPhone 7 sorgfältig umgehen, damit Schäden am Lautsprecher erst gar nicht entstehen können. Wer hier aber komplett auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich für eine wasserfeste Schutzhülle entscheiden. Diese fallen im Vergleich zu einer klassischen Hülle zwar etwas größer und dicker aus, dafür schützen sie das Smartphone rundum vor Wasser, Staub und Stößen. Diese Hüllen werden auch teilweise mit integrierter Display-Schutzfolie angeboten, so dass das iPhone von allen Seiten geschützt ist und so auch die Lautsprecher. Die Anschaffung hat somit gleich mehrere Vorzüge, da das iPhone 7 sturzsicher ist und auch die oftmals auftretenden iPhone 7 Lack Beschädigungen nicht entstehen können, wenn Du zum Beispiel für einen kurzen Moment unaufmerksam bist und das Smartphone fallen lässt.

Top 3: Schäden an Front- und Backkamera

iPhone 7 Plus Rückseite mit Kamera

Ein weiterer häufig vorkommender Schaden beim iPhone 7 ist der Kameraschaden. Bemerkbar macht sich dieser häufig durch unscharfe Bilder. Auch wenn sich die Konstruktion der Kamera nur um einen Bruchteil von einem Millimeter verschiebt, ist die Linse nicht mehr dazu in der Lage das eintreffende Licht richtig zu bündeln. Daraus entwickelt sich ein sogenannter Unschärfeneffekt, der sich in einzelnen Bereichen bemerkbar macht oder das gesamte Foto betrifft. Zu Beeinträchtigungen beim Aufnehmen von Fotos und Videos kann es auch durch eine Schiefstellung der Kamera kommen und zwar wenn sich der Staubfilter vor die Kameraöffnung geschoben hat. Dadurch wird das halbe Bild verdeckt. Zu sehen ist dies, wenn ein Teil des geschossenen Fotos nicht sichtbar ist.

So kannst Du Dich schützen:
Auch wenn Apple bei seinem iPhone 7 darauf aufmerksam macht, dass die Objektivabdeckung aus Saphirkristall besteht, ist die iPhone 7 Kamera nicht unbedingt gegen Kratzer und andere Schäden uneingeschränkt geschützt. Um die Gefahr von Beschädigungen so gering wie möglich zu halten, lohnt sich die Anschaffung von einem Kameraschutz. Dieser wird inzwischen von vielen Herstellern angeboten. Dabei handelt es sich um eine kleine transparente Abdeckung, die aus Glas besteht und die Größe der Kameralinse aufweist. Dieser Schutz wird auf der Kameralinse angebracht und haftet von selbst. Die Kameraqualität leider darunter nicht.

Top 2: iPhone 7 Wasserschaden

Auch wenn das iPhone 7 nach IEC Norm 60529 und IP67 zertifiziert ist, sprich vor Spritzwasser und Staub geschützt ist, bedeutet dies nicht zwingend, dass ein Wasserschaden gänzlich ausgeschlossen ist. Wichtig zu wissen ist, dass der Schutz vor Wasser nicht dauerhaft gewährleistet werden kann und durch die normale Abnutzung mit der Zeit geringer wird. Ist ein Wasserschaden entstanden, ist es wichtig schnell zu handeln. Zuerst muss das iPhone 7 ausgeschaltet, Akku, SIM- und Speicherkarte entnommen werden. Das sorgt dafür, dass Luft an die Anschlüsse gelangen kann. Der nächste Schritt besteht darin, dass Gerät mit einem Tuch ganz behutsam abzutrocknen. Ein Föhn ist absolut Tabu, da das iPhone 7 so Schaden nehmen kann. Anschließend muss das Smartphone in eine Schüssel voller Reis gelegt werden und zwar für 48 Stunden. Der Reis zieht die Feuchtigkeit aus dem Gerät. In den meisten Fällen reicht es aus, um das iPhone 7 wieder voll funktionsfähig zu machen. Wurde das Gerät mit zuckerhaltigen Getränken übergossen, sollte lieber ein Fachmann zu Rate gezogen werden, da diese aufgrund ihres Zuckergehalts einen größeren Schaden anrichten.

So kannst Du Dich schützen:
Ein iPhone Wasserschaden kann natürlich nie gänzlich ausgeschlossen bzw. vermieden werden. Es gibt aber Vorbeugemaßnahmen, die den Schaden geringer halten. Dazu gehört ein regelmäßiges Backup. Dies schützt vor Datenverlust, wenn das iPhone 7 durch den Wasserschaden einen nicht mehr reparablen Schaden erlitten hat. Wichtige Daten wie Fotos, Videos und andere persönliche Daten sollten regelmäßig auf einem Mac oder iPad abgespeichert werden. Schließlich können Daten auch durch andere Schäden verloren gehen, sei es durch einen Diebstahl oder bei Hardware-Fehlern. Ergänzend dazu ist eine wasserfeste Schutzhülle zu empfehlen.

Top 1: iPhone 7 Display

Zu den häufigsten Schäden beim iPhone 7 gehört der Displaybruch verursacht durch einen Sturz. Der Defekt kann verschiedene Auswirkungen auf das Gerät haben, je nachdem welche Komponenten beschädigt worden sind. Einige Modelle reagieren nach einem Sturz nicht mehr auf Eingaben, andere weisen ein komplett schwarzes Display auf oder lediglich Pixelfehler. Im schlimmsten Fall ist das Glas vom Display komplett gesprungen oder stark zerkratzt. Kommt es zu einem iPhone 7 Schaden muss die gesamte Displayeinheit gewechselt werden, da die einzelnen Komponenten vom iPhone 7 in Form von Touchscreen, Sensorik und Bildschirm fest miteinander verbunden sind und daher nicht separat voneinander repariert werden können.

So kannst Du Dich schützen:
Die effektivste Schutzmaßnahme gegen Displayschäden ist die Anschaffung einer hochwertigen Displayfolie sowie einer Smartphone-Hülle oder Tasche. Das iPhone 7 sturzsicher zu machen ist daher gar nicht so schwer. Displayfolien für das iPhone 7 schützen das Gerät vor Kratzern und Stößen. Sie sind transparent und lassen sich ganz einfach anbringen und sind bereits für wenige Euro zu haben. Besonders zu empfehlen ist sogenannte Panzerglasfolie, da diese besonders robust sein soll und auch starken Einwirkungen standhält, ohne dass das iPhone 7 Schaden nimmt. Ergänzend dazu ist eine passende Schutzhülle, wie zum Beispiel eine Silikon-Hülle oder eine Handytasche zu empfehlen. Besonders elastisch ist die Silikon-Hülle, sie umschließt das Handy und dämpft Stöße optimal ab. Eine Handytasche hat wiederum den Vorteil, dass sie das Handy komplett umschließt und so auch das Display. Wird das iPhone 7 in der Hosen- oder Handtasche aufbewahrt, ist das iPhone 7durch die Tasche gegen Kratzer am Lack und Display geschützt.

Sollte Dein iPhone 7 Display trotz aller Vorsicht kaputt gehen, kannst Du es mit unserer Anleitung ganz einfach selbst reparieren:

 

Schütze Dein iPhone 7 vor Schäden

Wie bereits oben aus dem Ratgeber ersichtlich, gibt es viele Möglichkeiten sein iPhone 7 gegen Schäden jeglicher Art abzusichern. Angefangen von einer hochwertigen Schutzhülle, Displayfolie bis hin zur extrem robusten wasserfesten Hülle, gibt es in diesem Bereich ein sehr großes Angebot. Du solltest Dich aber nicht nur darauf verlassen, sondern Dein iPhone 7 stets sorgfältig behandeln und es nicht unnötig Staub und Schmutz aussetzen. Manche Schäden machen sich nämlich nicht sofort bemerkbar sondern erst mit der Zeit, so dass das iPhone 7 dann einen Totalschaden erleidet.

Besonders ein Akku wird nach einer gewissen Nutzungsdauer in Mitleidenschaft gezogen, So kann es passieren, das Dein iPhone 7 nur noch sehr langsam oder gar nicht mehr auflädt. Auch ein schnelles Endladen sowie das Ausschalten des Smartphones bei einer bestimmten Ladekapazität sind ein Anzeichen, für einen kaputten Akku. Für eine Längere Laufzeit des Akkus sorgen das Einschalten des Energiesparmodus, die Optimierung von App-Aktivitäten sowie auch die Deaktivierung des Ortungsdienstes.  Ist auch Dein iPhone 7 Akku defekt, kannst Du diesen ganz einfach mithilfe unserer Anleitung austauschen. 

Sollte Dein iPhone trotzdem einen Schaden erlangen, kannst Du auf kaputt.de eine Reparatur-Werkstatt in Deiner Nähe finde, Dein iPhone einschicken oder mit etwas Geschick Dein iPhone selbst reparieren. Bevor Du Dein Smartphone selbst reparierst schaue ob eventuell noch Garantie auf Dein iPhone 7 hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.