#ZusammenDieWeltRetten mit Kaffeeform

#ZusammenDieWeltRetten mit Kaffeeform

Unter #ZusammenDieWeltRetten befragen wir verschiedene Menschen zum Thema Nachhaltigkeit, sammeln Tipps und Tricks und teilen unsere eigenen Freuden und Herausforderungen bei unserer Mission, nachhaltiger zu handeln.

Wir wollen euch damit zu etwas mehr Nachhaltigkeit im Alltag motivieren und zeigen, dass und wie jede*r etwas für den Umweltschutz tun kann.

Wenn wir über Müllvermeidung nachdenken, denken wir in erster Linie darüber nach, wo wir schnell und effektiv einsparen können. Den meisten von uns fällt da der Kaffeebecher ein. Wie der To-Go-Becher umweltfreundlicher gestaltet wird, hat uns RECUP bereits im Interview verraten.

Aber wie sieht es zu Hause oder im Café aus? Diesem Aspekt hat sich Kaffeeform aus Berlin angenommen. Wenn du wissen willst wie du deinen Kaffee aus einer Kaffeetasse, also buchstäblich einer Tasse aus Kaffee, genießen kannst, dann ist dieses Interview genau das richtige für dich.

Dass Kaffee mehr kann als nur ein leckeres Getränk zu sein, wissen wir dank Muttis Haushaltstipps. Beispielsweise kann Kaffeesatz dabei helfen, unangenehme Gerüche aus Turnschuhe zu neutralisieren.

Aber was kann man sonst so mit Kaffeesatz machen? Wie wäre es mit Tassen und Becher? Kaffeeform aus Berlin zeigt, wie es geht. Wir finden dieses Upcycling super! 

Wenn du mehr von Kaffeeform sehen möchtest, findest du sie unter @kaffeeform auf Instagram, Facebook und auf der Homepage von Kaffeeform.

Herzlichen Dank an Kaffeeform für eure Antworten und den tollen Einblick in eure Vision!

Was ist Kaffeeform? Kaffeetassen aus Kaffeesatz

Das Team von Kaffeeform (©Kaffeeform)

Wer seid ihr und was macht ihr?

Hallo, wir sind Kaffeeform! Die mit den Tassen aus Kaffeesatz – aber wir sind mehr als das!
 
Wir bringen vermeintlich überflüssiges in eine neue, gute Form! Wir wollen die gesellschaftliche Perspektive auf und die Wahrnehmung von Ressourcen verändern und langfristig ein Umdenken bewirken: Ist etwas wirklich Abfall? Steckt da nicht mehr drin? Kann es ein vielleicht sogar ein wertvoller Rohstoff sein, der weiter verwendet werden kann? 
 
 

Wir bringen vermeintliche Abfallprodukte wie Kaffeesatz in eine neue, langlebige Form. Die Kaffeetassen und der reusable Take Away Cup aus dem von uns entwickelten Material bestehen aus recyceltem Kaffeesatz und anderen nachwachsenden und recycelten Rohstoffen. Sie sind robust, langlebig, spülmaschinenfreundlich und dabei 100% pflanzlich, frei von fossilem Plastik und Melaminharz. 

Wie kam die Idee für Kaffeeform?

Unser Gründer Julian hat in Bozen, Italien, Produktdesign studiert und dabei natürlich sehr viel Kaffee getrunken. Dabei stellte sich irgendwann die einfache Frage, was mit dem gebrauchten Kaffeesatz passiert. Da Kaffee das beliebteste Getränk der Welt ist, ist natürlich auch das Abfallprodukt, der Kaffeesatz, in immer größeren Mengen verfügbar. Aber ist es wirklich ein Abfallprodukt? Julian hatte die Vision, diesen guten natürlichen Rohstoff weiter zu verwerten. Drei Jahre Forschung, Experimente und Tests waren nötig, bis die richtige Formel und das Verfahren für das vielseitige Material Kaffeeform gefunden war. Aus der ersten Idee, aus altem Kaffeesatz etwas Beständiges und Nachhaltiges zu schaffen, ist nach unzähligen Experimenten und vielen Jahren also ein völlig neues Material entstanden. 
(©Kaffeeform)
Kaffeeform Gründer Julian Lechner (©Kaffeeform)

Wie lange gibt es Kaffeeform schon?

Kaffeeform gibt es seit 2015.
Franzi, Anika, Julian & Anja (v.l.) (©Kaffeeform)

Was ist der Unterschied zu anderen Produkten und anderer Hersteller*innen?

Der Reusable Weducer Cup und die Tassen bestehen aus dem von uns entwickelten Material! Ca. 40 % recycelter Kaffeesatz und andere nachwachsende oder recycelte Komponenten, pflanzenbasiert, frei von fossilem Plastik, Melaminharz oder Formaldehyd. Also nur natürliche Bestandteile, lebensmittelsicher und völlig unbedenklich.

Teile den Artikel mit deinen Freundinnen und Freunden!

Wo findet ihr eure Inspiration? 

Design Inspiration finden wir bei vielen Design-Klassikern ebenso wie in der Natur, was Materialien und Verbindungen betrifft. Und dann finden wir natürlich Inspiration bei unseren tollen Kund*innen, bei Partner*innen und Gleichgesinnten, mit denen wir die Vision einer nachhaltigen, solidarischen und ökologischen Zukunft teilen. Denn nur gemeinsam und über einzelne Branchen und Interessen hinweg können wir wirklich etwas bewirken und nachhaltig verändern.

Was bedeutet Nachhaltigkeit bei Kaffeeform?

Was bedeutet Nachhaltigkeit für euch im und als Unternehmen?

Wir verbinden wirtschaftliche mit sozialen Zielen, und wollen mit unserem Angebot unterstützen, einige der Herausforderungen dieser Zeit wie Ressourcenknappheit oder Vermüllung unseres Planeten, auch durch Einwegbecher, zu bewältigen und eine gute Zukunft mitgestalten. Wir wollen langlebige Produkte schaffen, die immer und immer wieder genutzt werden können. Wir stärken lokale und soziale Strukturen. 
 
Wir pflegen alle einen bewussten und sensiblen Umgang mit Lebensmitteln, Ressourcen und der Umwelt auch im Büro. Wir drucken wenig, haben fast alle Dokumente und Systeme digital. Wir arbeiten mit einer sozialen, nachhaltigen Bank, verschicken Co2-neutral und nutzen Ökostrom. Und natürlich gibt es kein Plastik und Einweggeschirr.

Was ist eure größte Motivation nachhaltig zu handeln?

Dass wir nur einen Planeten haben, und es ist mehr als Zeit, zu handeln und ihn zu bewahren. Und als Firma hat man mehr Möglichkeiten, wirklich einen Unterschied zu machen, Einfluss zu nehmen. Wir wollen inspirieren und begeistern, nachhaltig zu leben, Schritt für Schritt.
Alphabet Weducer
Alphabet Weducer (©Kaffeeform)

Ist eine nachhaltige Lebensweise kosten- und zeitintensiver?

… als was? Natürlich ist jede Umstellung erst mal ein Schritt, der Zeit benötigt. Sich umzuschauen, was es gibt, was man selbst machen kann. Vom gedankenlosen Einkauf beim Discounter zum Zero Waste Einkauf um die Ecke mag erstmal Zeit und Geld kosten, gleicht sich aber auch wieder aus. Eine Zugreise muss nicht teurer sein als ein Flug. Muss es denn der Kurztrip nach New York sein, oder kann ein Wochenende in Danzig nicht auch gleichermaßen spannend sein?  Es ist genau dieser Perspektivwechseln, der wichtig ist und langfristig etwas bewirkt
 

In welchem Bereich fällt es euch noch schwer, als Unternehmen nachhaltig zu handeln? 

Wir produzieren schon komplett in Deutschland, würden gerne langfristig alles lokal in Berlin machen, sind aber auf Produktionspartner in Deutschland, und somit auch auf Transport angewiesen. 

Zeige deinen Freundinnen & Freunden die Tassen aus Kaffeesatz!

Was plant Kaffeeform für die Zukunft?

Was ist die nächste Herausforderung in Sachen Nachhaltigkeit, die ihr gerne angehen würdet?

Weiter gegen die Verschwendung von Ressourcen agieren, aufklären, inspirieren. 

Was ist generell für die Zukunft geplant?

Spannende neue Produkt- und auch Materialvarianten, also stay tuned! 

Wir bedanken uns noch einmal bei Kaffeeform für den interessanten Einblick in euer Unternehmen. Wir hoffen dir hat es Spaß gemacht das Interview zu lesen. Vielleicht probierst du mal einen Kaffee aus einer richtigen „Kaffee-Tasse“!

Wenn du weitere tolle Tipps zum Thema Nachhaltigkeit kennst und sie uns gerne verraten möchtest, dann melde dich einfach bei uns oder poste sie zusammen mit dem Hashtag #ZusammenDieWeltRetten! Wir freuen uns, zusammen mit euch die Welt zu verbessern und voneinander zu lernen.

Du möchtest andere Interviews lesen? In unserer Rubrik #ZusammenDieWeltRetten findest du weitere interessante Tipps & Einblicke.

Du möchtest keine neuen Artikel und Interviews verpassen?

Über unseren kostenlosen Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden.

Begleite uns auf unserem Weg!

Posted in #ZusammenDieWeltRetten, Interviews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.