iPhone 6 Display Schutzfolien

Vor- und Nachteile der Display Schutzfolien

Wer kennt das nicht? Das Smartphone ist in der selben Hosentasche wie ein wenig Kleingeld, oder die Schlüssel und schon ist das Display zerkratzt. Auch wenn man ständig aufpasst, kommt es irgendwann einmal vor, dass ein kleiner Kratzer auf dem Display erscheint! Wer schon ein Smartphone hatte, kennt dieses Problem. Daher gibt es seit langer Zeit auch Display Schutzfolien, um das Display vor solchen Kratzern zu schützen.

 

Was sind Display Schutzfolien?

Folien schützen das Telefon vor potentiellen Kratzern und Stürzen auf das Display. Meistens sind Sie nur ein paar Millimeter dick, und passen ganz genau auf das Display. Die Folie beeinträchtigt die Touch-Funktion kaum, die Reaktionszeit vom Telefon verändert sich also nicht. Von einem Hersteller zum anderen variieren dennoch einige Parameter: das Bild kann manchmal etwas schlechter werden, dar das Material nicht unbedingt 100% durchsichtig ist. Auch das Gefühl vom Display verliert man, denn manche Folien sind nicht sehr glatt oder nicht angenehm vom Gefühl her. Dennoch sind sie sehr praktisch, denn sie schützen das Telefon vor aller Art von Kratzern.

 

Wichtig: Die Folie richtig anbringen!

Dennoch ist es immer schwierig beim ersten Versuch diese richtig aufzukleben, bzw. anzusetzen. Erstmal muss das Display so geputzt werden, dass kein Staub oder ähnliches darauf liegt. Dann die Schutzfolie abziehen und ankleben. Und nun Achtung: Richtig ankleben und das gleich beim ersten Versuch! Sonst hält der Klebstoff nicht fest genug und Staub kann sich zwischen der Folie und dem Display ansetzen. Dann noch die paar Luftblasen z.B. mit einer Scheckkarte zur Seite drücken. Am Ende die letzte Display Schutzfolie abziehen und – voilà – das Handy ist jetzt geschützt!

 

Der Stresstest: Was passiert nach ein paar Wochen?

Auf jedem Fall, sollte es sich so ablaufen. Meistens aber, ist die Folie nicht ganz gerade, oder ein Teil davon haftet nicht richtig. Nach einigen Wochen fangen die meisten Folien dennoch an sich zu lösen, wahrscheinlich durch die Reibungen in der Hosentasche, oder vielleicht, weil der Kleber nicht gut genug haftet. Manche Benutzer müssen sogar die Schutzfolie immer wieder wechseln, weil sie einfach nicht auf ihr Smartphone aufpassen. Deshalb haben sich manche Unternehmen Gedanken gemacht, um diesen Problem zu lösen.

Samsung Galaxy Display Schutzfolien

Der Markt der Schutzfolien und die unterschiedlichen Anbieter

Man findet jetzt auf dem Markt unzählige verschiedene Sorten von Display Schutzfolien, aber ein Typ unterscheidet sich von den anderen: die Panzerglas-Schutzfolie. Wie diese produziert wird, ist noch geheim. Sie verspricht wahre Wunder, sehr dünn, meistens nur etwas dicker als normale Folien, und soll anscheinend sogar einem Hammerschlag standhalten. Das würde ich lieber nicht ausprobieren, denn die Folie schützt zwar das Display, aber was drunter liegt muss auch leiden. Dennoch ist es eine richtige Neuheit. Ein Nachteil: Die Dicke der Folie, denn auf manchen Smartphones ist diese nicht sehr ästhetisch. Es ist als gäbe es einen Niveau Unterschied, zwischen der Display-Zone und dem, was unter oder über ihr liegt.

 

Fazit

Display Schutzfolien sollte man immer parat haben. Wenn man nicht viel Geld dafür ausgeben möchte, sollte man gleich mehrere von den günstigeren auf einmal kaufen. Die Günstigsten findet man schon ab ein paar Euros, zum Beispiel dieDisplay Schutzfolien für das Samsung Galaxy S5 von Mumbi: 4 Stück für 3,99€.  Die schützen zwar wenig, für die meisten Leute aber schon genug um ihr Smartphone vor Kleingeld- oder Schlüsselkratzer zu bewahren. Die Panzerfolie, oder die Folien aus Hartglas, sollte man haben: einen besseren Schutz gibt es nicht, auch wenn die Ästhetik darunter etwas leidet. Zwar ist der Preis höher, die Sicherheit aber viel größer. Meistens liegt der Preis zwischen 7 und 10 Euros wie zum Beispiel das Panzerglas von Coolreall für Samsung Galaxy S5, das man für knapp 7 Euros bekommt.

Aber eine Schutzfolie reicht allein nicht, um das Handy wirklich zu schützen. Man sollte sich auch eine Schutzhülle besorgen. Mit diesen zwei Gadgets sollte das Smartphone schon viel länger unbeschadet davonkommen.

Aber vergessen sollte man nicht, dass ein Telefon nicht für den freien Fall hergestellt wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *