USB Ladekabel – Klein aber Oho

USB Ladekabel blog

USB Ladekabel – Es gibt kaum ein modernes Elektrogerät, das heutzutage ohne auskommt. Ladekabel sind für unsere Handys, Tablets, aber auch für unsere Spieleelektronik wie für uns die Luft zum Atmen. USB-Kabel sind kleine Alleskönner und oft genug auch Quelle vieler Probleme. Allein die Vielzahl der heute gebräuchlichen USB-Stecker treibt einen zuweilen in den Wahnsinn – soll das Ladekabel doch einfach nur zur Buchse passen!

Mittlerweile braucht man – so scheint es zumindest – für jedes Gerät ein eigenes Kabel. Und mal Hand aufs Herz:  Wer weiß schon genau, wie viele USB-Kabel wirklich bei uns zu Hause rumliegen? Ladekabel sind vielleicht die am meisten unterschätzten Helfer in unserem Alltag und genau aus diesem Grund auch ein wichtiges Rädchen mit enormen Potential im WertstoffkreislaufAlte und kaputte Kabel landen allzu oft in der Tonne. Das muss nicht sein, denn es gibt mittlerweile echte Alternativen.

USB Ladekabel - Welche Typen gibt es und worin unterscheiden sie sich?

Über die Jahre haben sich verschiedene Standards und auch eine ganze Vielzahl an USB-Steckern und USB-Buchsen etabliert. Wir nutzen sie nicht nur, um unsere Geräte zu laden, sondern auch um Daten zu übertragen. Je nach Einsatzbereich unterscheiden sich USB-Anschlüsse sowohl in Form der Stecker als auch in ihrer Geschwindigkeit bei der Datenübertragung. Die gängigsten haben wir uns etwas genauer angeschaut.

USB Ladekabel - Geschwindigkeit

USB-Kabel können sowohl zur Stromversorgung als auch zum Datentransfer genutzt werden. Heute gibt es von 1.0 bis 3.2 zahlreiche Standard-Abstufungen und mittlerweile sind sogar schon weitere Varianten auf dem Weg. Es gilt: Je höher der Standard, desto schneller die Übertragungsrate und Leistungsfähigkeit. 

  • USB 1.0 → 12 Mbits/s (erste Generation ab ca. 1996)
  • USB 2.0 → 480 Mbits/s (ab ca. 2001 max. Strom 0,5A)
  • USB 3.0 → 5 Gbits/s (seit 2008 mit max. Strom 0,9A)
  • USB 3.1 → 10 Gbits/s
USB-Kabel erkennen

Sind USB-Ladekabel Stecker abwärtskompatibel?

Ja! – Grundsätzlich können die neueren Versionen der USB-Stecker mit Anschlüssen älterer Geräte verwendet werden. Die USB 3.0-Stecker des Typs A sind beispielsweise mit allen früheren USB-Versionen des gleichen Typs kompatibel. Ältere Geräte können meist problemlos an neue Computer angeschlossen werden und auch unterschiedliche Stecker lassen sich leicht mithilfe von Adaptern (HUB) nutzen. Einzig die Geschwindigkeit bleibt durch die Leistungsfähigkeit der älteren Variante begrenzt.

USB-Ladekabel: A, B oder C - Unterscheidungsmerkmal Steckerform

USB Typ A

Der USB Typ A-Stecker ist der bekannteste und am weitesten verbreitete Steckertyp unter den USB-Anschlüssen. Er hat eine rechteckige Form und wird bei den meisten Mäusen, Tastaturen, USB-Sticks, Spielekonsolen und fast allen Anschlüssen am Computer oder Notebook verwendet. Der USB Typ A-Stecker ist von USB 1.0 bis zum neuesten Standard vertreten.

USB-A Stecker

USB Typ B

Der USB Typ B-Stecker ist charakterisiert durch seine eher quadratische Form und findet sich vor allem an älteren Geräten mit höherem Stromverbrauch wieder. Ältere Drucker, Scanner, externe Festplatten und Faxgeräte sind hier typische Vertreter. Viele moderne Computer haben gar keinen USB-B Port mehr und nutzen mittlerweile die Typ-A Buchse.

Ladekabel USB B-Stecker

USB Typ C 

Der neueste Standard der USB-Stecker ist besonders flach und kann aufgrund seines symmetrischen Aufbaus in beliebiger Richtung eingesteckt werden. 4K-Videosignale können ebenso schnell übertragen werden wie andere Daten. Den USB-C Stecker findet man heute an fast allen neuen Smartphones, High-End-Notebooks und Ultrabooks, Docking-Stationen und Multiport-Adaptern.

Ladekabel USB Stecker C Form

USB Mini B

Die Mini-Version des USB-B Steckers wurde für kleine Elektrogeräte wie MP3-Player und Digitalkameras entwickelt. Auch einige ältere Spielekonsolen und Controller verwenden diesen Anschluss.

B Mini Stecker

USB Micro A und B

Micro-USB Stecker sind die kompaktere Miniatur-Version der A- und B-Anschlüsse. Ihr Vorteil liegt nicht nur in der Größe, sondern auch in ihrer Leistungsfähigkeit bei Datenübertragung und Stromversorgung. Micro-USB Verbindungen können mit hoher Geschwindigkeit in beide Richtungen arbeiten. Dadurch ist beispielsweise eine Datenübertragung von Video und Audio möglich, während das Handy gleichzeitig lädt. USB-Micro Stecker findet man häufig an Smartphones neuer Generationen, Tablets, E-Readern, GPS- und Bluetooth-Geräten.

Mini Stecker für Handys

Was ist ein Lightning Connector? – Der Lightning-Anschluss ist eine Steckerform die 2011 mit dem iPhone 5 speziell für Apple-Geräte entwickelt wurde und dort mittlerweile Standard ist. Auch bei ihm ist es egal, in welche Richtung er eingesteckt wird. Er dient sowohl zur Stromversorgung als auch zur Datenübertragung.

USB-Ladekabel richtig entsorgen

USB-Ladekabel nachhaltig nutzen

Fast alle elektrischen Kabel wie auch USB Ladekabel, die wir im Alltag verwenden, sind ein wahrer Schatz. Sie bestehen zum Großteil aus wertvollen Metallen wie Kupfer, aber auch anderen wiederverwertbaren Metallen wie z.B. Aluminium. Ummantelt werden fast alle Kabel unserer Elektrogeräte von einer Plastik oder Gummiabdeckung. Damit sind USB-Kabel kein Fall für die Restmülltonne, sondern sollten und können dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. 

Wenn du alte Kabel loswerden willst, nutze die Möglichkeiten, die dir der Wertstoffhof bietet. Auch der Elektrofachhandel oder Schrotthändler nehmen dir die kaputten Kabel ab und entsorgen sie fachgerecht. 

Nichts hält ewig und jedes Kabel oder Elektrogerät geht irgendwann kaputt. Du kannst unnötigen Elektroschrott vermeiden, indem du deine Ladekabel sorgsam behandelst – vermeide Knicke und rolle das Kabel großzügig auf. Einmal kaputt, kannst du es umweltschonend entsorgen. Im besten Fall nutzt du auch eine dritte Option: nachhaltig produzierte Produkte verwenden. So schaffen wir einen Wertstoffkreislauf, in dem die notwendigen Ressourcen sinnvoll verwendet werden. 

Eine vielversprechende Möglichkeit insbesondere bei den Unmengen von Kabeln anzusetzen, die in unseren Haushalten zum Einsatz kommen, ist, Kabel reparierbar zu machen und auf schädliche Stoffe wie Plastik, Weichmacher und Schwermetalle zu verzichten.

Gemeinsam können wir mehr erreichen! Folge uns auf Social Media.

In eigener Sache: recable - reparierbar, fair und nachhaltig

alternative ökologische Ladekabel

Eine der wenigen ökologischen Kabel-Alternativen weltweit bietet ein in Deutschland produzierendes Start-Up an. Im Gegensatz zu herkömmlichen USB-Ladekabeln aus der Massenproduktion, wird bei der Firma recable jedes Kabel tatsächlich nur auf Bedarf produziert. Fast alle Materialien stammen aus der näheren Umgebung.  Es gibt keine langen Transportwege und der CO₂-Ausstoß bleibt so niedrig wie möglich. Mit ihrem mutigen und innovativen Konzept produziert recable USB-Ladekabel, die zu 90% recyclebar sind und zu fairen Konditionen produziert werden. In der Herstellung wird auf wiederverwendbare und nachwachsende Rohstoffe gesetzt und auf giftige Substanzen vollkommen verzichtet. Die Kabel kommen ohne Weichmacher, Halogene und Schwermetalle aus, sind strapazierfähig und leistungsorientiert. Statt handelsüblicher Chemie verwendet man bei recable 100% recyceltes PET, Flachs, Basalt-Steinfaser und Baumwolle für die Ummantelung der Kabel. 

Du möchtest keine News zu den Themen Reparatur und Nachhaltigkeit verpassen?

Mit unserem kostenlosen Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden und du erfährst, wann neue Blog-Artikel veröffentlicht werden.

USB-Kabel Made in Germany

Auch wenn recable Ladekabel nachhaltig produziert werden, gelten selbstverständlich die gleichen Standards, die wir als Verbraucher von herkömmlichen Ladekabeln erwarten. Als Hersteller legt man daher großen Wert darauf, die Qualität mess- und damit vergleichbar zu machen. Ladekabel aus dem Hause recable sind genauso langlebig und strapazierfähig wie ihre herkömmlichen Kollegen, bestechen aber nicht nur durch ihren ökologischen Wert, sondern auch durch ihren individuell wählbaren Look. Sie sind eine echte Alternative zu handelsüblichen Plastik-Kabeln.

Zu guter Letzt: Mit jedem Verkauf unterstützt recable die Artenvielfalt in deutschen Wäldern und spendet Futter für selten gewordene Wildvögel. Für uns von kaputt.de nur ein weiterer Grund zu sagen: Daumen hoch! 

Das beste jedoch – da dieses Thema uns natürlich immer besonders am Herzen liegt – recable USB- und Ladekabel sind nicht vergossen oder verklebt, damit kannst und darfst du selbst reparieren! – Um dieses Konzept zu unterstützen, haben wir ab sofort eine Auswahl an recable USB-Ladekabeln bei uns im Shop vorrätig und freuen uns über jeden, der gerne die ausgetretenen Wege verlassen und einmal etwas Neues probieren möchte. 

Ladekabel im Shop 

USB-A auf lightning Ladekabel

Ladekabel im Shop 

USB-A auf USB-C Ladekabel

USB-Buchse kaputt?

Reparatur finden

Veröffentlicht in Tech & Reparaturen und verschlagwortet mit , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.