Quarantäne: Was tun gegen Langeweile?

 

Du sitzt wegen des Corona zu Hause und weißt nicht, was du mit der ganzen Zeit anfangen sollst? Wir haben Ideen für deine Zeit zu Hause. Neben spazieren gehen, lesen, Hörbüchern hören, Filme und Serien schauen, kannst du die Zeit auch für andere Dinge nutzen! Dinge, die du ohne Quarantäne vielleicht eher nicht angepackt hättest. Wir wollen dich dazu inspirieren, das Beste aus dieser Zeit zu Hause zu machen! 

Unten haben wir eine Infografik für dich zum Download, auf der alle Tipps zusammengefasst sind!

Reparieren

Jetzt hast du genug Zeit, mal all die Gegenstände wieder auf Vordermann zu bringen, die du sonst möglicherweise weggeschmissen und durch neue Produkte ersetzt hättest! 

Handy reparieren

Falls der Akku deines Handys schon länger schnell schlapp macht, ist jetzt die perfekte Zeit, ihn endlich auszutauschen! Das kannst du zu Hause tun: Wir haben die passenden Anleitungen und Ersatzteile. Wir schicken dir schnell alles Notwendige nach Hause, und du kannst von dort ganz bequem den Akku wechseln! Natürlich findest du auch Lösungen zu anderen Defekten, wie einem kaputten Display oder einer kaputten Ladebuchse.

Kleidung reparieren

Wir haben dir die besten Tipps zum Reparieren deiner Kleidung zusammengefasst! Und wenn du deine kaputte Kleidung repariert hast, kannst du dir auch neue machen: Wie wäre es, Stricken zu lernen? Auf YouTube findest du viele Anleitungen. 

Auf diybook.de findest du viele weitere Anleitungen für Haushaltsgeräte wie deinen Kühlschrank oder deine Waschmaschine.

Ausmisten

Minimalismus ist schon lange im Trend und vielleicht hast du auch schon länger den Vorsatz, den Kram loszuwerden, den du nicht mehr brauchst. Die Konmari-Methode von Marie Kondo soll dir helfen, deine Dinge auszusortieren. „Konmari-Methode?“ Hinter der Methode steht vereinfacht gesagt ein wichtiges Prinzip: Du behältst nur die Gegenstände, die dich glücklich machen. 

Marie Kondo hat drei Bücher verfasst und sogar ihre eigene Netflix-Serie. Falls du dich also dafür begeistern kannst, gibt es genug Information, in die du dich stürzen kannst. Wir haben dir aber zunächst die drei wichtigsten Tipps fürs Ausmisten zusammengefasst: 

ausmisten

1) Nach Kategorien ausmisten

Schmeiße alle deine Besitztümer auf einen Haufen – klingt radikal, macht dir aber bewusst, wie viel du eigentlich besitzt. So fällt dir das Ausmisten vielleicht leichter und ist wirklich effektiv. Anschließend sortierst du beispielsweise nach folgenden Kategorien:

  • Kleidung
  • Bücher
  • Papier
  • Kleinkram
  • Erinnerungsstücke

Natürlich kannst du weitere Kategorien hinzufügen, wenn sie dir als wichtig erscheinen.

2) Alles in die Hand nehmen

Nimm jeden Gegenstand in die Hand und frage dich, ob und welches Gefühl er in dir auslöst. Nur die Dinge, die Positives hervorrufen, bleiben!

3) Allem einem festen Platz geben

So gehen die Dinge auch nicht mehr verloren und die Ordnung bleibt! 

spenden

Wohin damit?

Die Dinge, die du letztendlich nicht mehr brauchst, kannst du an Freunde oder Familie schenken, verkaufen oder spenden. So kannst du jemand anderem mit den Dingen noch eine Freude bereiten. Auf wohindamit.org kannst du die Gegenstände einer sozialen Einrichtung spenden!

Du hast noch alte Handys in deinen Schubladen? Sende sie ein an handysfuerdieumwelt.de und lasse sie dem Umweltschutz zugutekommen! 

Papierkram ausmisten

Wenn dich das Aufräum-Fieber gepackt hat, kannst du auch deine Unterlagen sortieren, Papierkram digitalisieren und deine Steuererklärung hinter dich bringen!

Teile den Beitrag mit deinen Freund*innen!

Dinge selbst machen

Reinigungsmittel selber machen

Aktuell sind einige Reinigungsmittel ausverkauft. Kein Grund zur Sorge, es gibt umweltfreundliche Alternativen! Von Waschmittel, über WC-Reiniger, Fleckentferner, bis hin zu Spülmittel: Im Beitrag „24 Haushaltsprodukte die du immer selbst herstellen solltest“ von smarticular findest du einige einfache Rezepte. Das gute ist, dass die Hauptzutaten ähnlich und günstig sind. Meist brauchst du nur drei Zutaten wie: 

  • Kernseife
  • Natron
  • Essig

Marmelade einkochen

Du kannst nicht nur Reinigungs-, sondern Lebensmittel selbst machen! Wie wäre es mit Himbeer- oder Erdbeermarmelade? Dafür brauchst du: 
 
Quelle: smarticular.net
Marmelade selbst kochen
  • 500g Früchte (z.B. Himbeeren / Erdbeeren)
  • 200g (veganen) Gelierzucker (3:1)
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • Limetten-/Zitronensaft

Du kannst die Marmelade auch mit einem anderen Süßungsmittel statt Zucker zubereiten. Dann ist sie allerdings lediglich 3-4 Wochen gekühlt haltbar. 

Lebensmittel haltbar machen

Wenn du die Lebensmittel, die du gekauft hast, haltbar machen willst, hast du mehrere Optionen. Du kannst sie: 
  • Einkochen
  • Einlegen 
  • Trocknen
 
Utopia hat dazu diesen tollen Beitrag verfasst: Lebensmittel konservieren: 3 einfache Methoden

Außerdem kannst du deine Lebensmittel

Selber kochen

Für Kochen hat bzw. nimmt man sich oft nicht die Zeit. Nun kannst du mal die Rezepte ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit veganen Bärlauchknödeln

 

Quelle: zuckerjagdwurst.com
Gitarre

Etwas Neues lernen

Vielleicht hast du schon lange eine Faszination für eine bestimmte Sportart, aber hattest nie die Muse, deine Zeit zu investieren, vor allem weil der Anfang das Mühsamste sein kann. 

  • Instrument
  • Sprache (über Duolingo zum Beispiel)
  • etwas Kreatives: Malen, Zeichnen, Häkeln
  • eine neue Sportart

Wir hoffen, es war ein Tipp für dich dabei und du bist nun inspiriert, auch zu Hause Spaß zu haben! Du hast weitere Tipps? Teile sie gerne mit uns, am besten auf Instagram und Facebook! 

Posted in #ZusammenDieWeltRetten, Aktionen, News, Tipps & Tricks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.