bussgeldkatalog.org: Handy am Steuer

Smartphones haben sich längst als unsere praktischen Alltagshelfer etabliert. Mit ihnen können wir kommunizieren, uns informieren, durch unbekannte Straßen navigieren und noch vieles mehr. Doch zumindest wenn du dich im Straßenverkehr bewegst, solltest du die Finger vom Handy lassen: Die Smartphone-Nutzung am Steuern kann dir nicht nur ein Bußgeld einbringen, sie ist auch sehr gefährlich.

Allein das Entsperren eines Smartphones kann bereits drei oder vier Sekunden dauern. Stell dir vor, du sitzt dabei am Steuer eines Autos und fährst mit 50 km/h durch die Stadt. Während dieser vier Sekunden legst du bereits 55 Meter zurück, in denen du dich nicht auf den Verkehr konzentrierst. Das erhöht das Unfallrisiko enorm.

Welche Bußgelder drohen beim Handy am Steuer?

Selbst wenn kein Unfall passiert, kann die Handynutzung am Steuer Konsequenzen für dich haben. Denn dabei handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wofür Bußgelder und andere Sanktionen verhängt werden können:

Für Fahrende von Kraftfahrzeugen:
  • Handy beim Fahren benutzt: 100 € Bußgeld, 1 Punkt
  • … dabei jemanden gefährdet: 150 € Bußgeld, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
  • … dabei einen Unfall verursacht: 200 € Bußgeld, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
Für Radfahrende und E-Scooter-Fahrende:
  • Handy beim Fahren benutzt: 55 € Bußgeld
  • … dabei jemanden gefährdet: 75 € Bußgeld
  • … dabei einen Unfall verursacht: 100 € Bußgeld

Nur wenn du zu Fuß gehst, drohen dir keine Sanktionen. Trotzdem solltest du auch hier aufpassen, dass du dich nicht von deinem Handy ablenken lässt. Verursachst du durch deine Unaufmerksamkeit nämlich einen Unfall, musst du möglicherweise für die Schäden haften.

Ohne Handy-Navigation bist du aufgeschmissen?

Egal ob Display- oder Akkuschaden: Lass dein kaputtes Smartphone jetzt einfach per Versandreparatur wieder auf Vordermann bringen.

Definition: Tatbestand „Handy am Steuer”

Laut Bußgeldkatalog ist es verboten, als fahrzeugführende Person das Handy zu benutzen. Tatsächlich ist dieser Tatbestand jedoch nicht bei jeder Verwendung des Geräts erfüllt. Denn § 23 Abs. 1a der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) legt hier genau fest, unter welchen Umständen du das Handy eben doch während der Fahrt benutzen darfst.

Dies ist der Fall, wenn:

  • du das Gerät dabei weder aufnimmst noch in der Hand hältst
  • und wenn du lediglich die Vorlesefunktion oder Sprachsteuerung verwendest.
  • Besteht die Nutzung des Handys darin, dass du kurz aufs Display schaust, darf deine Blickzuwendung nur so lange dauern, wie es der aktuellen Situation angemessen ist.

Wartest du zum Beispiel an einer roten Ampel, ist es in der Regel kein Problem, auch mal vier oder fünf Sekunden auf dein Gerät zu schauen. Bist du hingegen beim Fahren, solltest du lieber nur eine Sekunde aufs Handy blicken, um zum Beispiel den Streckenverlauf deiner Navigations-App zu checken.

Möchtest du dein Mobiltelefon per Hand bedienen oder in die Hand nehmen, ist dies wiederum nur erlaubt, wenn der Motor deines Kfz ausgeschaltet ist. Beachte hierbei, dass die Nutzung der Start-Stopp-Funktion nicht ausreicht. Der Motor muss komplett aus sein. Andernfalls kann dir das Hantieren mit dem Smartphone Kosten einbringen, selbst wenn dein Fahrzeug geradesteht und sich nicht bewegt.

Nicht nur das Handy ist am Steuer verboten

Der geschilderte Tatbestand wird gerne als „Handy am Steuer” oder „Handyverstoß” bezeichnet. In Wahrheit aber ist nicht nur das Hantieren mit Mobiltelefonen am Steuer untersagt. Gemäß § 23 Abs. 1a StVO betrifft das Verbot nämlich alle elektronischen Geräte, die wenigstens einem der folgenden Zwecke dienen:

  • Kommunikation
  • Information
  • Organisation
  • Navigation
  • Unterhaltung

Somit ist zum Beispiel auch die händische Nutzung von Autotelefonen, Tablets, Laptops, Spielkonsolen oder Navigationsgeräten beim Fahren verboten. Auch die Verwendung von Videobrillen wird in der StVO ganz klar untersagt.

Du möchtest auch beim Fahren nicht auf dein Handy verzichten, willst aber keine Sanktionen riskieren? Dann solltest du dir eine Handyhalterung für dein Fahrzeug zulegen. Solche gibt es sowohl für Kraftfahrzeuge als auch fürs Fahrrad. Auf die Weise kannst du dein Telefon innerhalb deines Sichtfelds befestigen und musst es nicht in die Hand nehmen, um aufs Display zu schauen.

Für die Bedienung solltest du die Sprachsteuerungsfunktion und die Vorlesefunktion deines Geräts einrichten.

Gitte Hartung
Gitte Hartung erhielt ihren Master-Abschluss in Germanistik an der Universität Rostock. Als Teil der VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH arbeitet sie seit 2017 in den Bereichen Redaktion und Lektorat und kümmert sich um den YouTube-Kanal. Der VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH ist spezialisiert auf Online Publikationen im Bereich Recht, Steuern und Finanzen. Um dem Ziel “Recht, Steuern und Finanzen für Jedermann, verständlich erklärt” täglich näher zu kommen und gerecht zu werden, veröffentlicht der VFR in seinem breiten Netzwerk an Online Portalen und Printprodukten Ratgeber zu den unterschiedlichsten Themen.

Begleite kaputt.de und folge uns auf Social Media!

Veröffentlicht in Gastbeiträge, Tipps & Tricks und verschlagwortet mit , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.